Bauchfett – Wie man es reduzieren und loswerden kann

Zu viel lästiges Bauchfett – es gibt wohl nur relativ wenige unter uns, die das Problem nicht kennen. Über die Jahre hinweg sammeln sich die Pölsterchen (fast) unbemerkt an. Bis man irgendwann realisiert: Mein Bauchfett muss weg! In der heutigen schnelllebigen Zeit ist das allerdings gar nicht so einfach – wir sitzen viele Stunden am Tag im Büro und bewegen uns kaum. Fast Food an jeder Ecke, Fertiggerichte, Kantinenessen und industrielle Massenwaren, machen es einem manchmal nicht leicht zu widerstehen, und sorgen mit Sicherheit nicht für einen schlanken Bauch ohne Fett.

Aber auch andere Gründe gibt es, Baufett reduzieren zu wollen: Schwangere Frauen haben nach der Schwangerschaft häufig einen Schwabbelbauch, der aufgrund der monatelangen Dehnung entstanden ist. Viele dieser Frauen finden sich nun unattraktiv und wollen das Bauchfett loswerden. Oder Frauen, die in den Wechseljahren sind, auch sie haben nun größere Schwierigkeiten, überschüssiges Fett am Bauch zu vermindern – dies liegt an Schwankungen im Hormon Östrogen.

Bauchfett weg – Einige interessante Fakten

  • Durch zu viel Bauchfett kann es passieren, dass der Bauchnabel (englisch: Bellybutton) hervortritt und/oder sich entzündet, z.B. durch Bakterien, die eine Pilzinfektion auslösen können.
  • Je älter man wird, desto schwieriger wird es, lästiges Bauchfett zu verbrennen.
  • Übermäßiger Alkohol-, und insbesondere Bierkonsum führt zweifelsfrei zu einer erhöhten Menge an Bauchfett.
  • In den Wechseljahren wird weniger Leptin gebildet – ein Hormon, das den Appetit unterdrückt.
  • Stress in jeglicher Form kann zu einem Anstieg von Cortisol führen, was die Menge an Fett am Bauch erhöhen kann. Also genügend schlafen, und zwischendurch, wenn auch nur 15 Minuten, immer wieder relaxen.

Merken Sie sich:

  • Nehmen Sie Bauchfett nicht auf die leichte Schulter – es kann ein Anzeichen für generelles Übergewicht sein, sowie darauf hindeuten, dass auch Ihre Organe verfetten – diese Verfettung wird mit Typ 2 Diabetes und Herzkrankheiten in Verbindung gebracht!
  • Neueste Studien haben ergeben, dass zu viel Bauchfett ein Risikofaktor für Knochenschwund ist: wenn Fett dem Knochenmark zugefügt wird, reduziert sich die Mineraliendichte der Knochen.
  • Also: Weg mit dem Bauchfett!

Was man gegen Bauchfett tun kann

Es gibt auf dem Markt ziemlich viele Tipps, Tricks, Übungen und Produkte gegen Bauchfett. Klar muss einem jedoch sein, dass es kein Zaubermittel gegen zu große Fettpolster gibt, und dass oftmals nur eine Kombination verschiedener Maßnahmen, Ernährungsgewohnheiten und Mittel dazu führen kann, das Bauchfett loszuwerden. Hier nun einige Ansätze:

  • Man kann Bauchfett wegtrainieren: durch regelmäßige Bauchtrainings wie Sit-Ups, Liegestützen, Hüft-Streck-Übungen, Kniebeugen und andere Bauchmuskelübungen.
  • Bauchfett kann man verbrennen, indem Sie regelmäßig Laufen, Joggen, Radfahren, Walken oder Schwimmen.
  • Ersetzen Sie jegliche Weißmehlprodukte mit Vollkornmehlprodukten. Essen Sie so viel Obst und Gemüse wie möglich, und trinken Sie so viel Wasser wie möglich. Versuchen Sie auf Fleisch- und Wurstwaren zu verzichten.
  • Reduzieren Sie Trans-Fette, wie sie z.B. in Margarine, Keksen und Fertigteigwaren enthalten sind, und erhöhen Sie Ihren Konsum an einfach ungesättigten Fetten, wie sie z.B. in Avocados, Nüssen, Samen, Körnern und Sojabohnen enthalten sind.
  • Um Ihr Bauchfett auf Dauer loszuwerden, oder zumindest zu reduzieren, sollten Sie genau Buch über Ihre Bauch- und Hüftumfang führen: Messen sie beides in Zentimetern: Bauch am Nabel, und Hüfte am Hüftknochen. Teilen Sie das Bauchumfang-Ergebnis durch das Hüftumfang-Ergebnis. Ein gesunder, durchschnittlicher Wert ist bei Frauen 0.8 oder darunter, und bei Männern 0.9 und darunter.
  • Achten Sie auf eine gesundes Säure-Basen-Gleichgewicht – sehr häufig ist ein übersäuerter Organismus die Ursache von zu viel Fett am Bauch.
  • Ersetzen Sie komplette Mahlzeiten durch Shakes und Drinks!

>> Beharrlichkeit, Disziplin und Geduld sind wichtig, Ihr Bauchfett zu reduzieren, zu verbrennen und loszuwerden!

Yokebe Aktivkost

 

Erfolgreiche und nachhaltige Gewichtskontrolle durch den Ersatz von Mahlzeiten mit der Yokebe-Aktivkost!

 

 

Bellybutton Streifenlos

 

Bellybutton Streifenlos, für die straffe und elastische Haut an Bauch, Schenken und Po, mit 5*Sterne-Bewertungen!

 

 

Zellamare Base unterwegs src=

 

Zu viele Säuren im Körper können kein Fett mehr verbrennen. Natürliche Basen aktivieren die Fettverbrennung!

 

 

Weitere Themen in dieser Kategorie:

 

Das Webportal übernimmt in keiner Weise Anspruch auf Vollkommenheit und Vollständigkeit der ausgewählten Themen. Sämtliche publizierten Informationen und daraus möglicherweise resultierende Schlussfolgerungen ersetzen in keinem Fall den Besuch bei einem Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*