After Jucken

After Jucken kann für den einen einfach nur unangenehm sein, für den anderen aber sogar so schlimm, dass es das Leben beeinflusst. Üblicherweise wird das Jucken durch Wärme schlimmer und kann einem besonders nachts den Schlaf rauben.

Die Haut um den Anus herum ist leicht reizbar und schnell entzündet – dies liegt daran, dass man den Afterbereich schwierig zu jeder Zeit trocken und sauber halten kann. Die Haut ist an dieser Stelle schrumplig, und kleine Fäkalpartikel können sich jederzeit festsetzen. Des Weiteren ist dieser Bereich feucht und ohne Luft, wodurch Hautreizungen leichter entstehen können.

Das Jucken am After ist nun eine natürliche Reaktion – wenn aber gekratzt wird, wird die Haut noch mehr beschädigt und somit der Juckreiz am After nur noch verschlimmert. Ein ewiger Kreislauf. Obwohl sehr unangenehm, ist das Jucken im Afterbereich selten etwas Ernstes. Nur wer außerdem noch Schmerzen verspürt, sollte einen Arzt aufsuchen.

After Jucken – Ursachen

Es gibt viele Gründe dafür, warum man am After jucken kann. Die bekanntesten sind folgende:

  • Hygiene – Eine schlechte Hygiene, d.h. das ungenügende Sauberhalten des Afterbereichs, kann für den After Juckreiz verantwortlich sein. Allerdings ist auch zu viel Hygiene schlecht, speziell wenn man aggressive Seifen oder Bürsten nimmt.
  • Hämorrhoiden können für das Jucken am Afterbereich verantwortlich sein.
  • Pilzinfektionen, ähnlich dem Fußpilz, können Juckreiz hervorrufen, da Pilze warme und feuchte Stellen bevorzugen. Wenn der Afterbereich also schon gereizt ist, können Pilze dort anhaften und das Jucken schlimmer machen.
  • Hautkrankheiten wie Psoriasis (Schuppenflechte) oder Ekzeme können die Haut um den Anus herum reizen und Jucken verursachen.
  • Genitalwarzen können nicht nur am Penis und an der Scheide auftreten, sondern auch am After. Der dafür verantwortliche Papillom-Virus breitet sich in warmer und feuchter Umgebung aus. Solche Warzen können ein sehr starkes Jucken am After hervorrufen.
  • Feuchttücher aus Drogeriemärkten können aufgrund ihres Parfum- oder Alkoholgehalts in manchen Fällen für das After-Jucken verantwortlich sein. Auch Allergien gegen Chemikalien, die in Duschgels und parfümierten Seifen enthalten sind, können eine Ursache sein.
  • Genitalherpes – wird vom Herpes Simplex Virus ausgelöst und verursacht Gruppen von kleinen Bläschen und Geschwüren auf den Genitalien sowie den umliegenden Regionen, also auch am After.
  • Bestimmte Nahrungsmittel reizen den After beim Stuhlgang und können auch danach weiteren Juckreiz verursachen. Stark säurehaltige Getränke, Currys oder andere scharfe Speisen können dafür verantwortlich sein.
  • Analfissur – dies ist ein Einriss der Haut bzw. Schleimhaut des Afters, der in den meisten Fällen durch zu harten Stuhl verursacht wird. Bestimmte Sexualpraktiken können allerdings auch dafür verantwortlich sein.



style="display:inline-block;width:468px;height:60px"
data-ad-client="ca-pub-8900464722396482"
data-ad-slot="4730787767">

After Jucken – Behandlung

Die Behandlungsmöglichkeiten beim After-Juckreiz sind vielfältig und reichen von verbesserter Hygiene bis hin zu Heilmitteln gegen Juckreiz. Folgendes wird empfohlen:

  • Gründliche Hygiene im Afterbereich, insbesondere nach dem Stuhlgang – hierbei sollten unparfümierte Seifen und Wasser verwendet werden. Nach dem Duschen den Anus gründlich von Duschgelresten befreien.
  • Afterjucken SalbeHeilmittel gegen Jucken am After, wie z.B. TANNOLACT das bei juckenden Hauterkrankungen und Entzündungen verwendet wird und Juckreiz stillend und entzündungshemmend ist.
  • Watteball mit Baby-Puder bestäuben und während der Nacht auf dem Anus belassen.
  • Nicht kratzen! Wenn gekratzt wird, wird die Haut noch mehr beschädigt, wodurch der After noch mehr jucken wird. Insbesondere auch nicht nachts kratzen. Wer absolut nicht ohne Kratzen auskommt, kann die beschädigte Anus-Haut mit Zinkoxid-Creme beruhigen.
  • Lockere Baumwoll-Unterwäsche tragen anstatt enges und elastisches Material – dies begünstigt die Bildung von Feuchtigkeit im Analbereich.
  • Keine fetthaltigen Mittel wie z.B. Vaseline nehmen, weil dadurch die Stellen feucht bleiben und somit der Juckreiz sogar verschlimmert werden kann.
  • Blähendes Essen vermeiden, denn Blähungen reizen den After und können das Jucken intensivieren.
  • Creme Juckreiz AfterMITOSYL Salbe: Wird verwendet bei Juckreiz am After, bei entzündlicher Erkrankung der Haut im Bereich des Darmausganges (Perianalekzem) sowie bei schmerzhaften Einrissen am Darmausgang (Analfissur).

» Wer sich nicht sicher ist, was das After Jucken auslöst, und wer auch schon vieles ohne Erfolg ausprobiert hat, sollte in jedem Fall eine Arzt aufsuchen. Dieser kann feststellen, woher genau das Jucken stammt und weitere Behandlungen (z.B. mit Antihistamin oder Methylenblau) vorschlagen.

 

Weitere Themen in dieser Kategorie:

 

Das Webportal übernimmt in keiner Weise Anspruch auf Vollkommenheit und Vollständigkeit der ausgewählten Themen. Sämtliche publizierten Informationen und daraus möglicherweise resultierende Schlussfolgerungen ersetzen in keinem Fall den Besuch bei einem Arzt.

2 Kommentare zu “After Jucken”

  1. Walitza sagt:

    ich habe lange Juckreiz nachts gehabt und mir die Haut am After immer wieder aufgekratzt. Nach einer Behandlung durch meine Gynäkologin mit Podophyllotoxin und Betaisodona habe ich 3 Jahre nachts nicht gekratzt, (allerdings hatte ich das Gefühl, dass meine Haut durch die Behandlung in ihrer Grundsubstanz geschädigt wurde, sie fühlt sich immer ein bisschen wund an, wenn ich sie berühre) und ich konnte wieder enge Hosen tragen und nachts ungestört schlafen. Ganz schleichend habe ich jetzt wieder angefangen, nachts zu kratzen, nicht jede Nacht, aber immer öfter. Das macht mich verzweifelt,weil ich das ja nicht kontrollieren kann. Juckreiz verspüre ich gar nicht. Was kann das für eine Ursache haben? Danke für eine Antwort!

    • Glöckchen sagt:

      Genau so ist es bei mir! Eine lange Zeit der Ruhe hat mir die von der Frauenärztin verschriebene Kortison-Salbe gebracht, jetzt geht es wieder los. Habe mich überwunden, zum Proktologen zu gehen. Er hat in 4 Sitzungen innere Hämorrhoiden entfernt und mir eine starke Salbe mit Cortison, Nystatin und Zink verschrieben. Die sollte ich nach ca. 2 Wochen absetzen und mit weicher Zinkpaste weiter pflegen. Ich hoffe, dass jetzt Ruhe ist, die Haut wirkt aber immer noch dünn und gereizt und auf mich wirkt es so, als könnte es jederzeit wieder los gehen. Ich bin echt genervt. Ich habe sonst keinerlei Probleme mit Schuppenflechte, trockener Haut oder so. Wieso kann man so ein Problem nicht lösen? Ich bin ja schon behandlungsbereit…

Teile Deine Erfahrungen...

Powered by WordPress | Verizon buy one get one free deals. | Thanks to Palm Pre Blog, VPS Hosting and Fat Burning Furnace

Alle Informationen auf dieser Webseite dienen lediglich zu Informationszwecken und ersetzen auf keinen Fall den medizinischen Rat Ihres Arztes. Peinliches-Problem.de haftet nicht und ist nicht verantwortlich für jegliche Diagnosen, die, basierend auf dem Inhalt dieser Webseite von Nutzern erstellt wurden. Die Webseite haftet ebenfalls nicht für den Inhalt jeglicher Webseiten, welche auf www.peinliches-problem.de.de aufgelistet sind und ist auch nicht verantwortlich für die Wirksamkeit der auf diesen externen Webseiten aufgeführten Produkte. Die aufgeführten Produkthinweise beruhen auf den vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) anerkannten Fachinformationen der Pharma-Hersteller. Die Inhalte sind auf wichtige sachliche Informationen reduziert. Auch ersetzen die Produkthinweise weder die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker noch das Lesen des Original-Beipackzettels. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Für Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung.