Schmerzende Brustwarze

Eine schmerzende Brustwarze hat sicherlich jede Frau in ihrem Leben irgendwann einmal – dies ist an sich nichts Ungewöhnliches. Die Schmerzen sind in den meisten Fällen nicht gravierend, können aber relativ unangenehm werden, wenn zudem die Brustwarze geschwollen ist.

In sehr vielen Fällen kommen die Brustwarzen-Schmerzen davon, dass sich zu viel Wasser im Brustgewebe ansammelt – dadurch wird Druck auf die Warze ausgeübt und das Gewebe gedehnt. Typischerweise sind die Hormone an dieser vermehrten Wasseransammlung in den Brüsten schuld.



Es gibt jedoch mehrere verschiedene Gründe für eine schmerzende Brustwarze:

  • Schwangerschaft: Während einer Schwangerschaft sind die Werte der Hormone Östrogen und Progesteron (auch für Wasserbildung verantwortlich) stark erhöht – beide sorgen dafür, dass sich das Brustgewebe vergrößert und die Brüste geschwollen sind bzw. immer weiter anschwellen, so dass das Baby gut genährt werden kann. In diesem Fall sind schmerzende Brustwarzen eine gute Sache!
  • Hormontherapien bringen in vielen Fällen den Hormonhaushalt der Frau erst einmal durcheinander. In der Zeit, die der Körper zur Umstellung braucht, kann die Brust geschwollen sein oder schmerzen.
  • Wechseljahre und einige Zeit davor: In dieser Zeit erfolgt ein gewisser Prozentsatz der Menstruation ohne Eisprung, und die Progesteron-Produktion im Körper verringert sich. Warum? Weil der größte Anteil an Progesteron in den Eierstöcken nach dem Eisprung produziert wird. Kein Eisprung – kein Progesteron. Dies kann zu geschwollenen und schmerzenden Brustwarzen führen.
  • Medikamente wie z.B. die Anti-Baby-Pille, oder Antidepressiva wie Prozac oder Zoloft können der Auslöser für eine geschwollene oder schmerzende Brustwarze sein.
  • Allergische Reaktionen auf Shampoos, Deos, Seifen oder Waschmittel.
  • Stillen – kann zu wunden, gereizten und geschwollenen Brustwarzen führen, die schmerzen.
  • Fettgewebe: Zu viel Fettgewebe bzw. eine erhöhte Anzahl von Fettzellen in der Brust lässt in manchen Fällen das Gewebe empfindsamer reagieren und kann daher eine Ursache von schmerzenden Brustwarzen sein.
  • Brustkrebs: Kann Brust-Schmerzen in der gesamten Brust als auch nur in den Brustwarzen auslösen.

Behandlung der schmerzenden Brustwarze

Bei einer Schwangerschaft sollte ein guter BH getragen werden, der die Brüste gut stützt, sowie nach den Regeln einer ausgewogenen Ernährung gegessen werden.

Da Hormone oftmals Schmerzen in den Brüsten und Brustwarzen auslösen können, sollten bestimmte Maßnahmen hinsichtlich Hormonhaushalt mit dem Arzt besprochen werden.



Ansonsten lassen sich schmerzende und geschwollene Brustwarzen wie folgt behandeln:

  • Lanolin: Der Wirkstoff Lanolin sorgt für eine feuchte und heilende Umgebung um die schmerzende Brustwarze herum. Enthalten in Penaten Creme.
  • Warme feuchte Umschläge (oder Teebeutel) auf den Brustwarzen 2-3x am Tag können die Schmerzen reduzieren.
  • Progesterongel (rezeptpflichtig) oder Frauenmantel – Frauenmantel gilt als die beste einheimische Progesteronpflanze. Die enthaltenen Wirkstoffe sind entzündungshemmend, zusammenziehend und wundheilend und können Schwellungen und Schmerzen in der Brustwarze lindern (z.B. Frauenmantelkraut Bombastus).
  • Brustmilch – nur bei Müttern: Frische Brustmilch verteilt auf der Brustwarze bietet antibakteriellen Schutz und kann den Heilungsprozess verschnellern.


Generell sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden, wenn eine schmerzende Brustwarze sehr starke Schmerzen verursacht, und wenn die Schmerzen über Tage hinweg bestehen.

Weitere Themen in dieser Kategorie:

Das Webportal übernimmt in keiner Weise Anspruch auf Vollkommenheit und Vollständigkeit der ausgewählten Themen. Sämtliche publizierten Informationen und daraus möglicherweise resultierende Schlussfolgerungen ersetzen in keinem Fall den Besuch bei einem Arzt.

3 Replies to “Schmerzende Brustwarze”

  1. Toller Beitrag. Mir war bewusst, dass eine schmerzende Brust verschiedene Ursachen haben kann. Das es aber so viele verschiedene Auslöser sein können, ist mir neu. Ich weiss aber nun, dass mein Brustproblem nichts schlimmes ist. Zum Glück! Und mein Tip: einen Waschlappen in warme Milch einlegen und damit die Brust betupfen. Linderd die Schmerzen sehr. Alles Liebe.

  2. Ich bin 50j.und ab der abgesetzten Pille im September hab ich keine Regeln mehr.nun tun mir die Brustwarzen seid ca.2-3 Wochen weh.und Hitzewallungen hab ich auch schon seid mehreren Wochen.Sollte ich wegen den Brustwarzen-Schmerzen trotzdem zum Arzt oder einfach nur abwarten bis das Übel vorbei ist oder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*